Wir feiern mit Ehrenobmann Kaspar Ritter

Unser Gründungs- und Ehrenobmann, Kaspar Ritter, feierte seinen 90. Geburtstag. Wir feiern mit! Im Gespräch mit ihm gibt es immer wieder viel über unseren Verein zu erfahren. Hier ein kurzer Auszug:

FC: Kaspar, den FC Andelsbuch gibt es nun seit fast 60 Jahren. Du warst damals maßgeblich an der Entstehung des Vereines beteiligt und hast über lange Jahre die Geschicke des Vereins als Obmann geleitet. Was war damals die Motivation, einen Fußballclub zu gründen?

KR: Mein persönliches Interesse am Fußball stammt von der Lustenauer Austria. Ich bin damals nach Lustenau „z’r Stubat“ gegangen, und der Besuch eines Matches hat ganz einfach dazu gehört. Es hat ja damals nicht viel Anderes gegeben. In Andelsbuch ist die Idee, einen Fußballclub zu gründen, ursprünglich im Schiclub entstanden. Mitglieder des Schiclubs waren auf der Suche nach einer Möglichkeit der sportlichen Betätigung für die Schi-freie Saison. Der FC Egg unter Obmann Erich Behmann hatte dabei den Anlaß gegeben, auch in Andelsbuch einen Fußballclub zu gründen. Unterstützt wurde dieses Vorhaben vom damaligen Volksschuldirektor Gottfried Koch, der damit die Bedeutung des Sports für den jungen Menschen unterstrich und sich bereit erklärte, das Training der Mannschaft zu übernehmen. Auf Anregung von Ludwig Schedler wurde mit der Planung eines Fußballplatzes beim Stausee begonnen, da dort zu dieser Zeit durch das Schüttmaterial aus dem 2. Zulaufstollen gerade ein geeigneter ebener Platz entstand. Die Gründungsversammlung des FC Andelsbuch fand schließlich am 2. September 1962 im Café Geser statt.

FC: Wer war damals alles dabei? Welche andere Mannschaften gab es im Bregenzerwald noch?

KR: Im Ausschuss waren neben meiner Person Gottfried Koch, Hans Devich aus Bezau (damals Volksschullehrer in Bersbuch), Rainer Schedler und Jakob Kohler. Als aktive Fußballer waren Bartle Moosbrugger, Dieter Nussbaumer, Manfred Riedmann, Erhard Fink, Hans Fetz, Hubert Dorner, Werner Mätzler, Franz Mätzler, Anton Pfanner, Richard Reinher, Franz Metzler, Jodok Mätzler, Wilfried Ritter, Alfons Ritter und Sepp Schallerbauer dabei. Erich Behmann, der Egger Obmann, hat uns damals mit seiner Erfahrung sehr viel geholfen. Im Bregenzerwald hat es 1962 neben dem FC Andelsbuch nur den FC Egg gegeben. Wir spielten in der 1. Klasse Unterland „halt eher hinten nach“. Später in der Wälderliga war der FC Andelsbuch dann immer wieder erfolgreich.

FC: War damals die Jugendarbeit ein so starkes Thema wie heute?

KR: Die Jugendarbeit war eigentlich der Ursprung der Initiative, obwohl es richtige Nachwuchsmannschaften erst einige Jahre später gab. Der Schiclub suchte eine sportliche Sommerbeschäftigung für seine jungen Mitglieder, und die meisten FC Gründungsmitglieder waren gleichzeitig Mitglieder oder Funktionäre des Schiclubs.

FC: Kaspar, einmal Fußballer, immer Fußballer? Was ist da dran?

KR: Absolut! Ich bereue keine Stunde und keinen Schilling, die ich in den FC Andelsbuch investiert habe. Und ganz besonders freut es mich, dass sich „unser“ FC Andelsbuch so erfolgreich entwickelt hat und die von uns begonnene Arbeit mit so viel Engagement weitergeführt wird.

FC: Kaspar, danke für deine Arbeit für den FC! Wir freuen uns, dass du mit 90 Jahren noch so aktiv sein kannst und uns nach wie vor regelmäßig im Bezegg-Stadion besuchst! Alles Gute Zum Geburtstag!!!!